Herzlich willkommen bei der evangelischen Erwachsenenbildung Göppingen!

Sehr geehrte Damen und Herren, 
liebe Freundinnen und Freunde der Ev. Erwachsenenbildung Göppingen,

auf Grund der Corona-Entwicklungen sehen wir uns leider gezwungen, wie alle Einrichtungen in der Erwachsenenbildung, alle Veranstaltungen bis zunächst einschl. 14. Juni 2020 abzusagen!

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: Tel. 07161 – 96367 – 12

Mail: erwachsenenbildung@ev-kirche-goeppingen.de

Bleiben Sie gesund und denken Sie bitte an unsere hilfsbedürftigen Mitmenschen!

Thomas Meyer - Weithofer

 

 

...das hat mal richtig was gebracht! Methoden für effiziente Besprechungen

Ob im Beruf, im Verein oder im Kirchengemeinderat – nicht selten werden Besprechungen und Gremien zu zeitraubenden und nervigen Endlos-Sitzungen ohne befriedigendes Ergebnis. Dabei helfen manchmal schon einfache Methoden, um Besprechungen effizienter zu gestalten und zu besseren Ergebnissen zu bringen. 

Referentin: Dr. Christina Jetter-Staib, Leiterin der Katholischen Erwachsenenbildung GP

Anmeldung (bis 29.9.): Tel. 07161 96336-20 bzw. info@keb-goeppingen.de

Lesen, gemeinsam diskutieren, eigene Meinung bilden... - Göppinger "Publik-Forum"-Lesekreis

In vielen Städten in Deutschland gibt es diese Treffen von Leser/innen der kritischen,

christlichen und unabhängigen Zeitschrift "Publik Forum" (www.publik-forum.de).

Erwachsenenbildungsreferent Thomas Meyer-Weithofer der evang. Erwachsenenbildung

lädt zu einem Göppinger Lesekreis ein und moderiert die Abende.

Termine:            immer Dienstags von 19.30 bis 21.00 Uhr

                           03.März und 02.Juli 2020

Ort:                    Evang. Dekanat, Pfarrstr. 45, Göppingen

                          Sitzungszimmer 2.Stock (Eingang über den Hof!)

Nähere Infos: Evang. Erwachsenenbildung Göppingen, Tel.: 07161 96367-12 (vormittgas)

Ein Angebot der Evang. Erwachsenenbildung in Koop. mit der Kath. Erwachsenenbildung.

Vertiefungstag Gewaltfreie Kommunikation - Kurswechsel in der Kommunikation

Sie haben ein grundlegendes Verständnis für die Haltung und die Prozesse der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg. Gleichzeitig merken Sie, dass es immer wieder eine Herausforderung ist, die Gewaltfreie Kommunikation im Alltag umzusetzen und zu leben. 

Nun möchten Sie … 

-    … Ihre Fähigkeiten vertiefen und  Ihre innere Haltung festigen    

-   … mehr Sicherheit bei der Anwendung der GFK  gewinnen 

-   … üben, mit Vorwürfen und Kritik umzugehen 

-   … üben, Ihren Ärger willkommen zu heißen  und zu  verstehen 

Der Vertiefungstag bietet Ihnen dazu Gelegenheit und gleichzeitig den Raum, um an eigenen Themen gemeinsam zu lernen und die Gewaltfreie Kommunikation in ihrer ganzen Tiefe an diesem Tag miteinander zu leben und zu erleben. 

Eingeladen sind alle, die an mindestens einem Einführungsseminar zur Gewaltfreien Kommunikation teilgenommen haben und jetzt Lust haben auf mehr … 

 

Veranstalter und Anmeldung: 

Evangelisches Kreisbildungswerk Geislingen/Göppingen in Kooperation mit der kath. Erwachsenenbildung  

Telefon: 07161-96367-12 (vormittags) 

Anmeldung bis spätestens 08.07.2019 

Mail: erwachsenenbildung@ev-kirche-goeppingen.de

Referentin: Karin Geiger, Trainerin und Coach

 

Alte Illusionen und neue Horizonte. Über die Zukunft der Arbeitsgesellschaft - Philosophisches Café mit Denkspaziergang, Kopf- und Gaumenschmaus

Noch vor wenigen Jahren richtete sich die westliche Öffentlichkeit in der scheinbaren Gewissheit des gesellschaftlichen Fortschritts ein: Der weltweite Siegeszug von Demokratie und Marktwirtschaft schien unaufhaltsam, Liberalisierung und Emanzipation schienen die Leitbegriffe der Zukunft zu sein. Entwicklung gäbe es fürderhin nicht, das Ende der Geschichte sei erreicht. Heute sind wir um einige Illusionen ärmer und einige schmerzhafte Einsichten reicher. Jetzt wird das Ausmaß des Strukturwandels der Gesellschaft sichtbar: Die alte industrielle Moderne ist von einer gesellschaftlichen Formation abgelöst worden, die man neue Klassengesellschaft nennen kann. Die Gegenwart ist charakterisiert durch eine von digitaler Transformation geprägten Ökonomie und einer Krise des Liberalismus. 

„Wenn die Algorithmen kommen, wer werden die Gewinner sein und wer die Verlierer?“, fragt die Philosophin Lisa Herzog. Manche werden weniger arbeiten und mehr verdienen, andere werden prekär beschäftigt oder arbeitslos sein. Die einen haben durch die Digitalisierung mehr Freizeit für die anderen bedeutet sie schlicht Unsicherheit und Armut. Wer etwas retten möchte, muss zunächst analysieren. Lisa Herzog plädiert für eine gerechte und demokratische Arbeitswelt, weil Arbeit viel mehr ist als ein bloßes Mittel zum Geldverdienen. Nicht die Menschen sollen von der Arbeit befreit, sondern die Arbeit selbst soll befreit werden. 

Referent: Norbert Rink, Philosoph aus Nürtingen 

 

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 12.08.20 | Bibelpreis 2021: Jetzt bewerben

    Wer eine originelle Idee hat, wie sich die Bibel und ihre Botschaft zu den Menschen bringen lässt, hat Chancen auf den Bibelpreis 2021. Noch bleibt fast ein Jahr Zeit, um die Idee umzusetzen. Kreativität kann sich auszahlen: Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert, und es gibt zudem drei Zusatzpreise.

    mehr

  • 10.08.20 | „Trisomie-Bluttest ist ein großer Grenzübertritt“

    Der Bluttest auf Trisomie ist im Grunde der entscheidende Schritt zur Entschlüsselung der gesamten Erbanlage des Kindes, sagt Claudia Heinkel, Leiterin der Pua-Fachstelle in Stuttgart, die über vorgeburtliche Untersuchungen informiert. Hier braucht es Grenzen, fordert die Theologin im Gespräch mit Judith Kubitscheck vom Evangelischen Pressedienst (epd) Südwest - und erklärt, warum bei dieser Diskussion auch Eltern mit behinderten Kindern im Blick sein müssen.

    mehr

  • 07.08.20 | Vom Mops und protestantischer Pracht

    Elk-wue.de ist mit Ernst Wahl eine Etappe auf dem Diakonie-Pilgerweg gegangen: von Winnenden nach Beutelsbach. Und hat dabei viel erfahren. Vom Mops, dem Anfang des Oberkirchenrats, von Wilhelmine Canz und der Großheppacher Schwesternschaft und auch von protestantischer Pracht.

    mehr